Sportfreunde Rot-Weiß Beuel

Fußball an der Gesamtschule

Neues vom Kunstrasen18.06.2017

In der ersten Woche seit dem offiziellen Baubeginn am 12.6. gab es noch keine Bautätigkeit am Sportplatz. Dafür konkretisieren sich die Pläne für die zusätzlichen Container, die für Lager und Büro angeschafft werden sollen. Der Standort wurde nun festgelegt direkt am Eingang des Rasenplatzes auf der linken Seite. Dort werden für den TuS Pützchen und die Sportfreunde jeweils zwei Container nebeneinander platziert, um den Vereinen den für den Trainigs- und Spielbetrieb notwendigen Raum zu schaffen. Die Container sind als Übergangslösung gedacht, bis eine dauerhafte Lösung des Raumproblems gefunden werden kann.

F-Jugend erreichen Viertelfinale beim Torfieber 201718.06.2017

Die F-Junioren der Sportfreunde, die am Samstag als Gruppenerster in die Zwischenrunde eingezogen waren, überstanden auch diese und erreichten das Viertelfinale der besten acht Mannschaften.

Dort unterlag man dem späteren vierten SV Buschdorf klar mit 0:4.

Dennoch freuten sich Spieler und Betreuer über das tolle Abschneiden beim Turnier des Bonner General-Anzeigers. Die E-Jugend war am Donnerstag als Gruppendritter knapp am Einzug in die Zwischenrunde gescheitert.

Viele Fotos, Berichte und alle Ergebnisse finden sich auf den Seiten des General-Anzeigers.

www.general-anzeiger-bonn.de

Vorrunde beim GA-Torfieber 201718.06.2017

Die Jugendmannschaften der Sportfreunde überzeugten bei der Vorrunde des großen Turniers des Bonner General-Anzeigers im Pennenfeld, genannt "Torfieber".

Am Donnerstag verpassten die E-Jugendlichen als dritter ihrer Gruppe den Einzug in die Finalrunde denkbar knapp. Trotz des Ausscheidens kann man mit dem Auftreten der Mannschaft sehr zufrieden sein.

Noch besser lief es am Samstag für die F-Junioren. Mit vier Siegen und einem Unentschieden wurden sie souverän Gruppensieger und qualifizierten sich für die Endrunde am Sonntag.

Das Bild zeigt eine Szene aus dem letzten Gruppenspiel gegen den 1. FC Rheinbach (1:1).

Angriff des 1. FC Rheinbach

Sportfreunde beim Torfieber-Turnier03.06.2017

GA-Torfieber

Nach einiger Zeit sind die Sportfreunde dieses Jahr wieder beim großen "Torfieber"- Turnier des General-Anzeigers dabei.

Sowohl E-Junioren wie auch die F-Jugend spielen vom 15. bis zum 18. Juni bei den großen Turnieren mit jeweils 48 Mannschaften aus der Region um den begehrten Pokal.

Austragungsort ist wie immer die Sportanlage Pennenfeld in Bad Godesberg. Dort wird im Stadion auf Naturrasen sowie auf dem Kunstrasenplatz gespielt.

E-Junioren

Beim E-Jugendturnier treffen die Sportfreunde in der Gruppe H auf den SV Buschdorf sowie GESV Hennef, SC Muffendorf, SC Fortuna Bonn und Lannesdorf 07.

Gegen Lannesdorf ist auch das erste Match der Sportfreunde. Gespielt wird am Donnerstag (Fronleichnam) um 11:15 Uhr im Stadion Pennenfeld.

F-Junioren

Die F-Junioren spielen in Gruppe G zusammen mit den Teams von TV Rott, RW Erpel, 1. FC Rheinbach, 1.FC Godesberg und FC BW Friesdorf.

Erster Gegner ist am Samstag um 11.15 Uhr BW Friesdorf. Spielort ist der Rasenplatz im Stadion Pennenfeld.

Alle Infos zum Turnier (auch die Spielpläne zum Download) gibt es auf der Webseite des General-Anzeigers.

Spielbericht der 1. Mannschaft am 29. Spieltag29.05.2017

09:58 Uhr Bonn Hauptbahnhof. Die Deutsche Bahn hat mal wieder Verspätung. Nach beschwerlicher Anfahrt mit dem ÖPNV erreicht man dennoch rechtzeitig den Sportplatz in Niederbachem. Die Stimmung wird nicht besser, als man erfährt, dass nur zehn Mann für die heutige Partie zur Verfügung stehen. Klar, der Klassenerhalt ist jetzt schon fix. Aber deshalb so eine Einstellung? Das wirft einige Fragen auf. Fairerweise trat die Dritte vom SV Niederbachem auch nur mit zehn Mann an. Unsere Jungs gingen trotz allem Ärger nicht minder motiviert in die Begegnung. Wer hier taktische Kniffe erwartet hatte, wurde enttäuscht. Es entwickelte sich vom Anstoß weg ein offenes Spiel in welchem defensive Vorgaben schnell über Bord geworfen wurden. Nachdem der SV Niederbachem anfangs etliche Chancen zur Führung vergab, ging der RWB nach elf Minuten durch Sünkler mit 0:1 in Führung. Nach schönem Zuspiel von Scheidgen ließ unsere Nummer 27 den Gegenspieler schön aussteigen und schloss nach starkem Antritt knallhart und eiskalt ins kurze Eck zur Führung ab. Dieser Vorsprung währte jedoch nicht allzu lange: In der 19. Spielminute glichen die Gastgeber bereits wieder aus. Die Hausherren waren nun am Drücker und sie wurden für ihr Engagement belohnt: Nur wenig später (in der 24. Minute) brachte ihre Nummer 10 sie sogar 2:1 in Front. Zum weiteren Spielverlauf ist wenig zu sagen. Mal mehr, mal weniger schöne Ballstafetten, mal besser, mal schlechter zu Ende gespielte Angriffe. Das Bier war auf jeden Fall schön kühl. Wobei! Da gabs ja doch noch ein Highlight aus der Sicht der Gäste: 70. Minute. Eckball Rot Weiß Beuel. Heitfeld schlägt das Leder gefährlich nah an den Fünfmeterraum, eine (un)gewollte Verlängerung und auf einmal steht Jaworek mitten im Strafraum völlig blank und vollstreckt artistisch volley zum 2:2. Der Verteidiger der Niederbachemer auf der Torlinie versuchte noch zu klären, doch auch er war machtlos. Insgesamt muss man sagen, dass unsere Erste mit dem Punkt sicherlich gut bedient ist. Trotzdem Chapeau an die Jungs die trotz tropischer Temperaturen und keinem einzigen Auswechselspieler bis zum Schluss alles gaben. In zwei Wochen steht das letzte Spiel der Saison an. Wir freuen uns auf euch! Bis dann!

Klassenerhalt der 1. Mannschaft!09.05.2017

Ein ereignisreicher 26. Spieltag liegt hinter uns. Wir starteten hoffnungsvoll in den Tag, sahen ein nervenaufreibendes Spiel, wähnten uns dann schon dem Abgrund näher, als dem rettenden Ufer und durften dann doch kurz vor Mitternacht aufatmen und vom Glück beseelt ins Bett fallen: Klassenerhalt! Aber der Reihe nach: Als man eine gute halbe Stunde vor Anpfiff den Kessel der Hölle Beuel Ost betrat, traf man doch im Großen und Ganzen eine zuversichtlich drein blickende Erste an. Obwohl das bevorstehende Spiel gegen die Dritte von Rot-Weiß Lessenich durchaus als richtungsweisendes Spiel bezüglich Klassenerhalt bzw. Abstieg bezeichnet werden konnte, war von lähmender Nervosität wenig zu spüren. Dieser Eindruck bestätigte sich auch beim motivierten Aufwärmen unserer Mannschaft an dessen Ende eine rekordverdächtige Torschusseinheit stand, bei welcher nahezu jeder Schuss einen Treffer bedeutete. Ja, die draußen stehenden Zuschauer waren sich einig: Heute geht was! Abstiegskampf annehmen und als Sieger vom Platz gehen! Dieser positive Eindruck hielt jedoch nicht lange an. Nach zerfahrenem Beginn gingen die Gäste nach einer, etwas unglücklichen Aktion unseres Innenverteidigers Heitfeld, mit 0:1 in Führung. Dieser verschätzte sich bei einem langen Ball, sodass er diesen schließlich unterlief. Für den spekulierenden Stürmer der Lessenicher war der Rest keine große Kunst. Er besorgte mit einem platzierten Schuss ins linke Eck bereits nach 5 Minuten die Führung für seine Mannschaft. Zu erwähnen bleibt noch, dass Heitfeld ansonsten eine stabile Abwehrleistung bot und sich im Laufe der Partie deutlich steigerte. Von unserer Truppe erfolgte die genau richtige Reaktion: Auch wenn die Verteidigung gerade zu Beginn nicht immer sattelfest wirkte, nahmen die in schwarz gekleideten Hausherren das Heft in die Hand und erspielten sich eine Reihe an teilweise hochkarätigen Chancen. Karkour zirkelte in der 13. Minute einen Freistoß von der Strafraumkante an das linke Lattenkreuz, Sorychta jagte das Leder nur wenig später aus kurzer Distanz über den Kasten. Diese Chancen stehen sinnbildlich für eine Reihe von aussichtsreichen Torgelegenheiten. Teilweise scheiterte man an eigenem Unvermögen, teilweise war es einfach nur Pech, dass das Leder nicht ins Netz wollte. In der Halbzeit konnte man ein gehöriges Chancenplus konstatieren. Der Tenor war eindeutig: Wir sind besser! Wir drehen das Ding! Insgesamt glich die zweite Hälfte der Ersten. Der RWB rannte an, eine Hereingabe nach der anderen segelte gefährlich durch den Lessenicher Sechzehner, einzig das erlösende Tor blieb aus. Draußen wurde es von Spielminute zu Spielminute unruhiger. "So viel Pech kann man doch nicht haben?!" Unsere Elf riskierte mehr, versuchte das Tor zu erzwingen. Dementsprechend offener stand man hinten. Die Lessenicher hatten einige vielversprechende Kontermöglichkeiten, die meist jedoch unsauber zu Ende gespielt wurden. Hervor zu heben ist aber unser Schlussmann Pohl der mit halsbrecherischem Einsatz einen Angriff der Lessenicher gleich zweimal mit artistischer Einlage parierte. Wenig später dann, kam es aber, wie es kommen musste: In der 77. Minute schloss ein kurz zuvor eingewechselter Lessenicher Spieler einen Konter sehenswert ab. Schöner Strahl aus gut 20 Metern in den Winkel. Wer nun glaubte, dass der Drops damit gelutscht war, sah sich jedoch getäuscht. Nur vier Minuten später besorgte Blum den Anschlusstreffer zum 1:2. Hoffnung kam noch mal auf. Es war noch genug Zeit. Es entwickelte sich eine hitzige Schlussphase mit etlichen gelben Karten und teilweise lautstarken Auseinandersetzungen. Doch der gute Schiedsrichter behielt die Kontrolle. Der RWB drängte auf das Unentschieden, doch es blieb ihm nicht vergönnt. Trotz üppiger Nachspielzeit, stand am Ende eine sehr bittere Niederlage. Auch wenn man deutlich aktiver im Spiel war so muss sich unsere Elf doch den Vorwurf gefallen lassen, dass mehrere hochkarätige Chancen leichtsinnig liegen gelassen wurden. Allein drei Aluminiumtreffer stehen zu Buche. Doch der Ernüchterung, folgte am späten Abend ausgelassene Freude: Salia Sechtem zieht seine dritte Mannschaft zurück! Klassenerhalt! Nicht aus eigener Kraft, aber deswegen nicht weniger geil! Somit wurde unsere Mannschaft doch noch spät für ein aufopferungsvolles Spiel belohnt. Fest steht: Auch in der nächsten Saison spielt Rot-Weiß Beuel Kreisliga C! Schöne Woche!

# niemals13 .liga
# dankesalia
# fürimmerrotundweiß
# nurderRWB

Flyer: Vereinsausstattung11.05.2017

Zeitplan für den Kunstrasen steht27.03.2017

Baubeginn im Juni

Bei einem Termin im Sportamt, an dem auch Vertreter der Schule und des TuS Pützchen teilnahmen, erläuterte Frau Palm vom Sportamt den Zeitplan für den Umbau des Rasenplatzes.

Die Arbeiten am Platz sollen nach jetzigem Stand (die Bezirksvertretung muss noch zustimmen) im Juni beginnen, einen Monat später soll mit dem Bau des Flutlichts begonnen werden.

Die Fertigstellung des Platzes ist für den 20. Oktober geplant, das Flutlicht soll dann am Jahresende zur Verfügung stehen.

Ortstermin im April

Der nächste Termin mit dem Sportamt findet Ende April vor Ort statt. Dann wird über die Nebenräume gesprochen. Denn nicht nur die Materiallagersituation ist unbefriedigend, auch sonst ist die Raumsituation für die Vereine an der Schule verbesserungswürdig. Hier stehen verschiedene Möglichkeiten im Raum, eine Entscheidung ist aber noch nicht gefallen. Immerhin werden die beiden Umkleiden des Rasenplatzes auch während der Renovierung der Dreifachturnhalle weiterhin zur Verfügung stehen, wie am Rande des Termin zu erfahren war.

Wir bleiben im Gespräch mit allen Beteiligten und sind trotz der Verzögerung in der Planung zuversichtlich, dass unsere Sportstätte sich zeitgemäß weiterentwickelt und sich den dort beheimateten Vereinen eine neue Perspektive bietet.

Der Kunstrasen kommt03.10.2016

Kunstrasen für die Sportfreunde

Gute Nachricht für alle Sportfreunde. Ab der Saison 2017/18 steht an der Gesamtschule ein neuer Kunstrasenplatz zum Trainings- und Spielbetrieb zur Verfügung. Neben den Rot-Weißen wird der TuS Pützchen den Platz nutzen, da der Tennenplatz auf dem Marktgelände im nächsten Jahr aufgegeben wird.

Neu in Bonn: LED-Flutlicht

Landschaftsplaner Olaf Conrad berichtete am vergangenen Donnerstag bei einem Termin im Sport- und Bäderamt vom derzeitigen Stand der Planung. Diese sieht vor, den derzeitigen Naturrasenplatz an der Gesamtschule mit modernem Kunstrasen auszustatten und dort zusätzlich eine Flutlichtanlage zu installieren. Die Stadt möchte hier erstmalig LED-Strahler zum Einsatz bringen und hat eigens dafür einen Fachplaner beauftragt.

Das erklärte Ziel seitens der Verwaltung ist die komplette Fertigstellung zu Pützchens Markt 2017. Der Spielbetrieb könnte bereits zu Saisonbeginn 17/18 freigegeben werden, wenn alles glatt läuft.

Platzgröße bleibt erhalten

Der Platz soll in seiner bisherigen Größe erhalten bleiben. Die umlaufende Tartanbahn, die Barriere und der gepflasterte Weg bleiben in ihrer Art erhalten und werden erneuert.

Weitere Maßnahmen notwendig

Weitergehende Baumaßnahmen wie Umkleidekabinen, Duschen, Materiallager oder andere Vereinsräume sind nicht Bestandteil der Umbaumaßnahme. Aufgrund der derzeitigen, unzureichenden Situation (keine Tür öffnet sich ohne den Hausmeister, Schließzeiten in den Schulferien, keine sicheren Lagerplätze, kein Internetanschluss, etc.) hat die Stadt aber zugesagt, sich vor Ort ein eigenes Bild zu machen und Lösungsmöglichkeiten zu prüfen.

Chancengleichheit wird wieder hergestellt

Die Sportfreunde freuen sich auf die neuen Möglichkeiten und danken der Stadt für die Zielsetzung, jedem Verein mittelfristig einen Kunstrasenplatz zur Verfügung zu stellen, denn nur so kann die Angebotsvielfalt und eine gesunde Vereinsstruktur aus großen, mittleren und kleinen Vereinen erhalten werden.